Haben Sie Fragen?

Die 10 am häufigsten gestellten Fragen unserer Kunden

Hier haben wir Ihnen die häufigsten Fragen zusammengestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort

Was ist ein interner Tarifwechsel?

Beim Wechsel innerhalb der Gesellschaft bleiben Sie bei Ihrem privaten Krankenversicherer versichert und wechseln lediglich in einen anderen, günstigeren Tarif mit gleichem Leistungsniveau.

Auf welcher rechtlichen Grundlage führen wir einen Tarifwechsel durch?

Der Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft ist in Paragraf 204 des Versicherungsvertragsgesetzes festgelegt. Demnach haben Sie als privat Krankenversicherter das Recht, jederzeit ohne Verlust Ihrer Altersrückstellungen in einen anderen Tarif mit gleichartigem Versicherungsschutz zu wechseln.

„Bei bestehendem Versicherungsverhältnis kann der Versicherungsnehmer vom Versicherer verlangen, dass dieser Anträge auf Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz unter der Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Altersrückstellungen annimmt […].“ - § 204 VVG

Wieso kann ich nicht einfach den Versicherer wechseln?

Natürlich können Sie auch zu einer anderen Versicherungsgesellschaft wechseln. Der große Nachteil hierbei ist allerdings, dass Sie dann eventuell Ihre gesamten Altersrückstellungen verlieren. Gerade wenn Sie schon länger privat versichert sind, haben Sie bereits eine beträchtliche Summe angespart, die im Fall eines Versichererwechsels bei der alten Gesellschaft verbleiben würde. Beim Wechsel innerhalb der Gesellschaft hingegen werden die Altersrückstellungen im neuen Tarif vollständig angerechnet. Zudem ist die interne Tarifumstellung im Gegensatz zum Versichererwechsel jederzeit möglich – unabhängig von Kündigungsfristen, schweren Vorerkrankungen oder dem Alter des Versicherten.

Warum weist mich meine Versicherungsgesellschaft nicht auf eine Möglichkeit eines Tarifwechsel hin?

Die Versicherungskonzerne sind gewinnorientierte Unternehmen: Sie verdienen an den Beiträgen ihrer Mitglieder. Daher weisen sie ihre Kunden oftmals nicht darauf hin, dass es günstigere Tarife mit vergleichbaren Leistungen gibt. Je weniger der Kunde zahlt, desto weniger verdient schließlich die Versicherungsgesellschaft.

Warum sollte die Tarifumstellung mit einem Berater durchgeführt werden?

Weil Ihre private Krankenversicherung oft ohne eine gezielte und individuelle Anfrage nicht Ihren Wunschtarif anbietet. Wir kennen alle Tarife Ihrer privaten Krankenversicherung und erfahren von Ihnen Ihre Vorstellungen. So können wir spezielle Tarif-Angebote für Sie einholen. Selbst wenn Ihre PKV es gut mit Ihnen meint, werden häufig aus verschiedenen Gründen nicht die für Sie richtigen Angebote gemacht. Auch die Leitlinien des PKV-Verbandes zur Tarifoptimierung und ein Verweis auf § 204 VVG helfen in der Praxis nicht weiter.

Was geschieht mit meinen Alterungsrückstellungen?

Bei einem Wechsel innerhalb der Gesellschaft gehen Ihre bis dahin angesparten Altersrückstellungen nicht verloren. Die tariflichen Altersrückstellungen werden bei einem Tarifwechsel im ursprünglichen Versichertenkollektiv nicht mehr benötigt und werden nun im neuen Tarif als „Mitgift“ eingebracht. Das reduziert die individuelle Prämie noch zusätzlich. Die Alterungsrückstellungen stehen planmäßig auch nach einem Tarifwechsel ab 65 zur Verfügung. Es geht also kein Cent verloren.

Verliere ich meine Beitragsrückerstattungen?

In der Regel werden die Beiträge bei einem Tarifwechsel rückerstattet, es gibt allerdings auch einige Tarife, bei denen dies nicht der Fall ist.

Fällt bei einem Tarifwechsel eine neue Gesundheitsprüfung an?

Grundsätzlich gilt: Solange der Tarif, in den Sie wechseln möchten, das gleiche Leistungsniveau wie Ihr aktueller Tarif aufweist, kann Ihr Versicherer keine Gesundheitsprüfung verlangen. Sollten im Zieltarif zusätzliche Leistungen enthalten sein (sogenannte Mehrleistungen), kann eine Gesundheitsprüfung anfallen. In diesem Fall steht Ihnen aber frei, ob Sie auf die zusätzlichen Leistungen verzichten möchten (Mehrleistungsverzicht).

Kann es vorkommen, dass mich meine Krankenversicherung nach einer Optimierung benachteiligt?

Nein, der Tarifwechsel ist laut Paragraf 204 VVG absolut legitim. Die Inanspruchnahme Ihres gesetzlich verbrieften Rechts wird keine Benachteiligungen zur Folge haben.

Wie lange dauert ein Tarifwechsel?

Ein Tarifwechsel dauert durchschnittlich sechs bis acht Wochen. Je nach Versicherung, Tarifsituation und Zeitpunkt kann dies variieren. In Einzelfällen kann es auch vorkommen, dass Versicherungsgesellschaften versuchen, den Prozess zu verzögern oder sogar zu blockieren. Da die Versicherer jedoch gesetzlich dazu verpflichtet sind, ihren Kunden den Tarifwechsel zu gewähren, haben sie keinerlei rechtliche Grundlage, die Umstellung über einen längeren Zeitraum zu boykottieren.

Verschenken Sie kein Geld mehr

Starten Sie jetzt mit Ihrer Tarifumstellung und sparen Sie in Zukunft 40% Ihrer Beiträge ein

We are specialists in both economics and information technologies and we apply our full range of talent to creating the perfect solution for each client’s needs.